News, Tipps & Tricks

Bienenschwarm

Etwas zur Schwärmerei
der Bienen... 
schwarm
                     


Bienen an einer Schwarmtraube stechen nicht, sofern man sie in Ruhe lässt!

Bienenschwärme entstehen meist in den Monaten April, Mai und Juni.
Sie sind die na­türliche Vermehrung der Bienen, die aus einem, ein zweites Volk machen. Schwärme fliegen besonders häufig nach längeren Regenperioden aus, wenn das Wetter wieder schön (blauer oder schwach bewölkter Himmel, Temperaturen um 20 Grad oder höher) ist. Ausflugszeit ist meist 12 h – 16 h (Sommerzeit).


Die Schwärme fliegen vorerst in die unmittelbare Nähe
(10 –100 m) des bisherigen Domizils. Dort sammeln sie sich an einer Schwarmtraube und bleiben bis am folgenden Morgen. Sobald die Sonne kommt, ziehen sie Richtung Stadt, wo es - dank der vielen Häuser und Plätze - wärmer als auf dem Land ist.

Die Imker schätzen Schwärme in vernünftiger Anzahl und helfen deshalb auch gerne, solche einzufangen, ja sie halten es gar für Ihre ungeschriebene Pflicht, Unbeteiligte von den uner­wünschten Gästen zu befreien. Der Schwarm gehört rechtlich dem Imker der ihn fängt, sofern die Herkunft nicht einwandfrei feststellbar ist.


Aus Seu­chen-hygienischen Gründen (Sauerbrut, etc.) sollten nicht irgendwelche Im­ker an­gerufen werden
, auch wenn sich solche vorher um „Schwarmtelefone“ von der Polizei, der Gemeinde oder der Feuerwehr bemüht haben. Imker holen gerne Schwärme, wenn es zeitlich geht und sie im Augenblick leere Behält­nisse haben. 

Meldungen sollen Strasse, Hausnummer und wenn möglich genaue Örtlichkeit (Schopf, Dachuntersicht, Garten, Strauch etc.) beinhalten.

Die Stadt vergütet keine Beseitigung von Wespen- und Hornissennestern.
Solche Arbeiten, sind durch private Auftraggeber diekt zu entschädigen oder an die Feuerwehr oder die Stadtpolizei zu verweisen.