News, Tipps & Tricks

Jubiläumsreise

Vereinsreise 125 Jahre Imkerverein

Wir waren uns alle einig, dass das Jubiläumsjahr 125 Jahre Imkerverein nicht ohne spezielle Aktivität zu Ende gehen kann. Jetzt, wo die Bienen in den Stöcken ihre Aktivitäten reduzieren und kaum mehr ausfliegen, fanden die Betreuer Zeit, um selbst auszuschwärmen.
Ein nettes Grüppchen von Bienen, Drohnen und deren Königin, Präsidentin Ruth, putzte sich heraus und wartete gespannt, was dieser Tag alles bieten möge. Der Car begab sich auf Sammeltour durchs untere Fricktal und füllte seine Sitze nicht mit Nektar oder Pollen, sondern mit Imkerinnen und Imkern. Unser Kassier Leo widerlegte das Image vom faulen Willi. Als sehr engagierte Drohne hatte er alles super geplant und er hatte die Reisegesellschaft den ganzen Tag voll im Griff. Unsere Präsidentin genoss es sichtlich, für einmal nichts tun zu müssen, sich einfach nur treiben lassen.

Stadtfhrung_Willisau

Über die Autobahn ging es Richtung Luzern bis Dagmersellen. Dort gab es einen Kaffeehalt, um auch noch die Letzten fit zu machen für die geplanten Abstecher. Weiter ging's nach Willisau. Wir wurden vor dem Rathaus von einer sehr netten Ur-Willisauerin zu einer Stadtführung begrüsst. Mit viel Wissen und Herzblut wurde uns dieses schmucke Städtchen vorgestellt. Wir haben einiges erfahren und wissen jetzt zum Beispiel, dass der Name nicht Willi-Sau, sondern Willi's-Au bedeutet. Jeder kann jetzt auch fachgerecht Willisauer Ringli zerlegen und sie richtig essen. 

Imkerausflug

Nach einem feinen Mittagessen im Restaurant Post ging es weiter nach Alberswil. Ein Besuch im Landwirtschaftsmuseum Burgrain war angesagt. Beim Anblick der alten Geräte kamen gerade bei älteren Teilnehmern Erinnerungen und Geschichten auf, die zum Besten gegeben wurden. 

Imkermuseum 

Selbstverständlich war der Besuch des angegliederten Bienenmuseums der Höhepunkt für uns Imker. Auf sehr interessante Weise wird dem Publikum das Wesen der Bienen, deren Eigenheiten und Bedeutung näher gebracht.

Leider war es schon bald Abend und wir zogen weiter nach Küttigen, wo wir uns im Restaurant Traube nochmals stärkten. Es konnte viel mit den Kolleginnen und Kollegen diskutiert und erzählt werden. Wir standen dem steten Summen im Bienenstock unseren Lieblingstieren wohl in nichts nach. Der Car brachte uns wohlbehalten ins Fricktal zurück und verteilte uns wieder, dass alle Imker in ihre angestammten Stöcke zurückkehren konnten. Ein toller Tag ging leider viel zu schnell vorbei. Ein herzliches Dankeschön an unseren Chauffeur von Siegrist Reisen und natürlich Leo, für seine tolle Organisation und Führung durch den Tag.